2. Frauen fahren ungefährdeten Auswärtssieg ein

Nordliga Frauen

HSV Haldensleben – TuS 1860 Magdeburg II 14:32 (9:17)

Im ersten Auswärtsspiel der Saison traf man auf den Liganeuling aus Haldensleben. Nachdem die Mannschaft der Ohrestädterinnen nach einer erfolgreichen Saison in der Mitteldeutschen Oberliga aufgelöst wurde, konnte man zur neuen Spielzeit 2015/2016 wieder eine Mannschaft im Spielbetrieb melden, die den TuS Damen jedoch unbekannt war. Unter der Woche wurde hart trainiert um an den Schwächen des letzten Spiels zu arbeiten und vor allem das Angriffsspiel variabler zu gestalten.

Trainer Dirk Pußel konnte am Samstag auf den gesamten Kader zurückgreifen und musste lediglich auf die erkrankte Franziska Reichel verzichten. Ein Blick auf das Spielprotokoll vor Beginn zeigte, dass der bislang unbekannte Gegner aus jungen Talenten der Jahrgänge 1994-1998 bestand und sich ein ähnliches Bild wie noch in der Woche zuvor gegen die eigene 3. Vertretung bot. Die Vorgabe des Trainers lautete aus einem kompakten Abwehrverbund heraus ruhige und sichere Angriffe nach vorne zu tragen und die im Training erarbeiteten Laufwege umzusetzen. In den ersten 10 Minuten der Partie bot sich den mitgereisten Zuschauern ein ähnliches Szenario wie im ersten Spiel der Neustädterinnen. Konnte man zu Beginn noch zum 0:2 vorlegen, kamen die Ohrestädterinnen durch Unstimmigkeiten in der Abwehr der TuS Damen immer wieder zu einfachen Toren und hielten so den Anschluss zum 2:2, 3:3, 5:5 und 6:6. Erst die Umstellung auf einen offensiveren Abwehrverbund stabilisierte die Deckung und ermöglichte einfache Tore über die 1. und 2. Welle. Mit einem 6-0 Lauf konnte sich die TuS Reserve auf ein 6-12 absetzen. Die jungen Haldensleberinnen ließen sich ein ums andere Mal durch die offensive Deckung aus dem Konzept bringen und so konnte man sich bis zum Halbzeitstand ein 8-Tore Polster erarbeiten (9:17). Trainer Dirk Pußel zeigte sich zufrieden mit seiner Mannschaft, erinnerte jedoch daran weiterhin konzentriert und engagiert zu Werke zu gehen. 

Mit Beginn der 2. Halbzeit konnten die Neustädterinnen den Vorsprung zunächst weiter ausbauen auf ein vorentscheidendes 9:19, aber Abspielfehler im Angriff und Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten ließen die Gegnerinnen nochmals bis auf 11:20 herankommen. Im Gegensatz zur Vorwoche hatte man diesmal deutlich mehr Wechseloptionen und Trainer Dirk Pußel konnte nun jeder Spielerin eine Verschnaufpause geben und gleichzeitig frischen Wind in das Spielgeschehen bringen, der ein erfolgreiches 12:27 einbrachte. In den letzten Minuten der Partie wurde auf beiden Seiten noch Ergebniskosmetik zum 14:32 Endstand betrieben. Wie schon in der Woche zuvor zeigten die Neustädterinnen eine mannschaftliche geschlossene Leistung, bei der sich erneut alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Am nächsten Sonntag (27.09.) geht es gegen den altbekannten Stadtrivalen aus Fermersleben, mit dem man sich in den vergangenen Spielzeiten stets spannende Duelle geliefert hat. Anpfiff ist um 11.30 Uhr in der Sporthalle in der Nachtweide.

TuS 1860 Magdeburg II: Pußel, Beckers – Kumstel (5/1), Lemme (5/3), Machts (4), Löser (2), Jura (4), Baumgarten (3), Simon (2), Popko (1), Weber (1), Haberland (4)