2. Frauen erfolgreich gegen Gommern

SV Eintracht Gommern – TuS 1860 Magdeburg II 19:24 (8:14)

Nach dem spielfreien Wochenende machte sich die TuS Reserve in nahezu voller Besetzung auf den Weg nach Gommern zur neuformierten Mannschaft der Eintracht. TuS-Trainer Dirk Pußel musste lediglich auf M. Haberland (verletzt), sowie J. Weber, G. Pisal (beide Arbeit) und F. Popko (Urlaub) verzichten. Mit der Niederlage gegen den Stadtrivalen FSV Magdeburg (19:22) vor 2 Wochen, die vor allem von einer miserablen Abschlussquote geprägt war, sannen die Neustädterinnen auf Wiedergutmachung und hatten sich für dieses Spiel viel vorgenommen. 

Doch schon zu Beginn des Spiels bot sich den mitgereisten Fans ein leider schon bekanntes Bild aus vorherigen Spielen: Viele Unkonzentriertheiten prägten das TuS-Spiel und so konnten sich die Magdeburgerinnen in den ersten 15 Minuten nicht wie geplant absetzen. Die junge Eintracht, die im Durchschnitt 10 Jahre jünger ist als die TuS Reserve, legte sogar zum 1:0 vor, bis auch die Neustädterinnen ins Spielgeschehen eingriffen und beim 2:1 erstmals die Führung übernahmen, die sie bis zum Ende des Spiels auch nicht mehr abgeben sollten. Aber die jungen Gommeranerinnen blieben am Ball und kamen vor allem durch Maria Herrmann immer wieder zu einfachen Toren. Manko auf Seiten der Neustädterinnen war zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich das Abwehrverhalten. Die sonst so sichere Defensive wirkte an diesem Tag träge und unbeweglich. Die Umstellung auf eine offensivere Abwehrvariante zwang die TuS Damen zu mehr Bewegung und man belohnte sich nun selbst durch Ballgewinne und schnelle Tore. Mit einem 8-0 Lauf bis zur 25. Minute konnte man sich ein vorentscheidendes Polster erspielen und zollte lediglich in den letzten 5 Minuten der 1. Halbzeit der mangelnden Kraft Tribut. So ging man mit einem 6 Tore Vorsprung in die Kabine. Natürlich wollten sich die TuS-Damen nicht auf diesem Polster ausruhen, trotzdem begann die 2. Hälfte wie die erste aufgehört hatte: Die Neustädterinnen wirkten nicht spritzig genug und jedes Tor musste sich hart erarbeitet werden. Konnte man den Abstand zwischenzeitlich nochmal auf 8 Tore erhöhen (13:21), ließen die Kräfte gegen Ende der Partie zunehmend nach. Dies machte sich vor allem in der erneut schlechten Abschlussquote bemerkbar, ließ man doch einige 100% Chancen vom Kreis und 7m Punkt liegen und verhinderte so ein noch deutlicheres Ergebnis. Am Ende stand ein nie gefährdeter 19:24 Sieg auf der Ergebnistafel. Die Freude darüber wurde jedoch durch die schwere Verletzung von A. Baumgarten getrübt, die mit einer Platzwunde und gebrochener Mittelhand operiert werden muss und auf unbestimmte Zeit pausieren wird.

Aufgrund der Herbstferien findet das nächste Spiel erst wieder am 01.11.2015 um 13:00 Uhr in der Nachtweide statt. Zuschauer sind herzlich eingeladen die TuS Reserve zu unterstützen.

TuS 1860 Magdeburg II: Beckers, Pußel – Kumstel (7/3), Lemme (4/2), Machts (4/1), Löser, Jura (2/1), Baumgarten (2), Simon (3), Reichel (2)