18. Spieltag Verbandsliga Nord 2018/19

 

SV Eintracht Gommern – TuS 1860 Magdeburg-Neustadt
31:23 (15:11)

„Quo Vadis TuS? “

Es ist Samstag, 15:15 Uhr irgendwann Anfang März. In manchen Haushalten wird gerade die Fußball Bundesliga angeschaltet, in anderen der Kaffeetisch gedeckt und an einer Magdeburger Tankstelle findet man 12 Männer, die sich herzlich begrüßen, für ein paar Minuten gemeinsam lachen und anschließend mit ihren Autos losfahren, um ein Auswärtsspiel zu gewinnen. In diesen Momenten spüren wir keinen Druck und denken nur an unseren Willen zu siegen. Angekommen in Gommern genießen wir die Stimmung in der Halle. Das aufgeheizte Spiel der zweiten Auswahl ist der ideale Energizer für unsere Erwärmung. Anschließend gibt es noch eine feurige Ansprache des Trainerteams, wir pushen uns gegenseitig und gehen bereit auf das Parkett. Wir haben Bock!

Dann wird das Handballspiel angepfiffen und auf einmal scheint jegliche Leichtigkeit verschwunden. Es gibt diesen Stein der einem vom Herzen fallen kann. Doch bis das passiert, wiegt er massiv in unseren Körpern und Geistern. Anders ist es nicht zu erklären, warum wir neun Minuten lang kein Tor werfen oder jeder Einzelne sich mehrere technische Fehler erlaubt, sodass wir in keiner Phase des Spiels an dem erhofften Auswärtssieg schnuppern konnten. Wir werden hier heute keinen detaillierten Spielbericht schreiben. Wir haben verloren. Wir haben schlecht gespielt. SV Eintracht Gommern war die bessere Mannschaft. Mehr gibt es nicht zu erwähnen.

Quo Vadis TuS? 1:13 aus den letzten sieben Spielen, Punktgleich mit dem Tabellenletzten, sieglos in 2019, mehrwöchiger Ausfall unseres Kreisläufers Clemens Schmelzer (gebrochener Finger) Es scheint aktuell nicht viel für uns zu sprechen und doch wird uns das nicht aufhalten. Vielleicht brauchen wir nur diesen einen magischen Moment oder fünf entscheidende Minuten in einem Handballspiel, die das Match in unsere Richtung drehen. Eins ist gewiss: Wenn unsere TUS-Lokomotive einmal ins Rollen kommt, hält diese bis Saisonende keiner mehr auf!

In diesem Sinne:
1…2…3…Zackebarsch!!!

Für die Statistikfans:
TuS: Feller,Strauß (Tor), Lewin (5), Linde, Rossbach (1), Wohlfromm (2) Meyer (1), Marek (1), Lindert (2), Heinrichs (3), Käselitz (6), Schmelzer (2)