1. Herren – Heimspiel gegen Borne

3. Spieltag Verbandsliga Nord

TUS 1860 MAGDEBURG – SV GERMANIA BORNE

30:24 (16:11)

Die Michael/Matzat-Sieben erfüllt die Pflichtaufgabe.

„Heute haben wir ein sehr intensiv geführtes Heimspiel gegen eine nie aufgebende Borner Mannschaft erlebt! Wir haben in den 60 Minuten zu viele technische Fehler gemacht und konnten uns folglich nicht frühzeitig absetzen und das Spiel entscheiden! Aber Auch in hektischen Phasen haben wir nicht den Faden verloren und haben unser Spiel auf die Platte gebracht!“, so fasst Coach Sven Michael das Spiel zusammen. Seine Mannschaft führte schnell mit 4:0. Die Gäste nahmen nach diesem Blitzstart der 1860er die Auszeit, welche Wirkung zeigte. Der Lauf der Hausherren wurde unterbrochen und die Mannschaft teilweise so aus dem Konzept gebracht. Borne glich so schließlich zum 4:4 aus. Daraufhin nahm Trainer Sven Michael die Auszeit für seine Farben, um seinen Schützlingen den Kopf zu waschen. In der Folge nahmen diese das Handballspiel wieder auf und konnten vor allem  durch die treffsicheren Rückraumakteure Erik Lewin und Tino Kirsten, sowie Marco Magalowski eine Führung herausspielen. Dazu trug auch Nico Hoffmann im Tor bei, der an diesem Tag gut aufgelegt war. Beim 11:9 waren die Gäste noch in Schlagdistanz. Als Kirsten dann 3 Tore in Folge zum 14:9 erzielte und Hoffmann noch einen Strafwurf vereitelte, war eine standesgemäße Führung aufgebaut. Kevin Krause setzte mit einem sehenswerten Tor den Schlusspunkt zum 16:11. In Hälfte zwei produzierten beide Teams in der Anfangsphase viele Technik- und Regelfehler, sodass erst in der 36. Minute Lewin das erste Tor erzielte. Nach dem 17:11 plätscherte das Spiel so vor sich hin. TuS konnte keine höhere Führung mehr ausbauen. Die Gäste versuchten, sich über den Kampf wieder ins Spiel zu bringen, doch die Heimsieben hielt ihren Gegner immer auf Distanz. 19:14, 21:15, 25:20 und 27:21 – so war die Chronik in Halbzeit zwei. Beim 27:21 waren bereits 53 Minuten gespielt. Bis dahin konnten sich nun auch Stefan Heinrichs und Alex Lindert in die Liste der Torschützen eintragen. Den Endstand zum 30:24 besorgte Kreisspieler Fabian Wohlfromm mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag.

Am nächsten Wochenende müssen die Jungs um das Trainergespann Sven Michael und Wolfgang Matzat in das Jerichower Land reisen, um beim Güsener HC zu gastieren. Michael gibt dazu folgende Vorgabe raus: „Gegen Güsen wird eine Leistungssteigerung nötig sein, will man da ernsthafte Chance haben! Ich sehe uns da aufgrund der bisherigen Ergebnisse des GHC als Außenseiter! Dennoch wollen wir alles versuchen In Güsen zu punkten!“

TuS: Nico Hoffmann, Felix Donhof (Tor); Marco Magalowski (4), Sebastian Höppner (2), Erik Lewin (8), Tino Kirsten (5), Kevin Krause (4), Markus Rinka, Fabian Wohlfromm (2), Stefan Meyer, Sebastian Marek, Alexander Lindert (1), Stefan Heinrichs (3), Marco Käselitz (1)